Erste Infoveranstaltung für die Schülerinnen und Schüler zur Romwallfahrt

Die Gaesdonck pilgert nach Rom – zu Besuch bei Petrus und Paulus

Im Sommer 2016 hatte der Spiri (Cornelius Happel) eine Vision – ein Gemeinschaftsprojekt, bei dem die ganze Schule inklusive Schülern, Mitarbeitern, Erziehern und Lehrern nach Rom, in die ewige Stadt reist. Der Grundgedanke ist, dass die Romfahrt als Wallfahrt bzw. Pilgerreise unternommen wird, bei der die Schulgemeinschaft gestärkt und unser religiöses und kulturelles Selbstverständnis gefestigt wird. Es wird jedoch gemunkelt, dass auch das weltberühmte Eis (gelato) und die italienischen Pizzen eine entscheidende Rolle bei der Wahl des Reiseziels gespielt haben.

Nachdem die Lehrerschaft bereits in der Lehrerkonferenz informiert wurde, gab es heute (7.3.2017) die erste Infoveranstaltung für die Schülerinnen und Schüler.


Dabei ging es um folgende Themen:


-Termin (6.10.18 – 12.10.18)
-Kosten der Romwallfahrt und Finanzierung
-Unterbringung & Verpflegung
-Anreise mit einem Sonderzug
-Programm vor Ort
-Vorbereitungen bis zur Wallfahrt

Genauere Informationen lassen sich der Präsentation entnehmen, die nachfolgend verlinkt ist:

Wichtig ist auch Eure/Ihre Mithilfe. Da der Preis für die Wallfahrt 350 Euro pro Person nicht übersteigen soll, die Kosten im Durchschnitt pro Person aber höher liegen, muss die Fahrt subventioniert werden. Die Finanzierungslücke soll durch verschiedene Projekte gefüllt werden. Beispielsweise ist ein Spendenlauf angedacht; es werden jedoch auch weitere Ideen entwickelt, um Geld zu sammeln. Deshalb ist es sinnvoll, dass Projekt bekannt zu machen. Vielleicht findet sich dadurch der ein oder andere Spender, der unseren Traum von der Wallfahrt unterstützt. Wer in diesem Zusammenhang Spenden möchte oder Ideen und Anregungen hat, kann sich an folgende Adressen wenden:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Cornelius Happel),  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Martin Boland)

Hier die Präsentation: