Augustiner-Bravo präsentiert:
Randa 2017
Let’s talk deep!

Mit unserem Sommer 2017 in Randa können wir unsere ganz eigene Ausgabe der Bravo beschreiben. Wer mit dieser Art von Klatsch- und Tratschblättern nicht vertraut ist, der muss sich nicht schämen, denn bei einigen ist die achte Klasse schließlich schon etwas länger her….

Die redaktionelle Planung dieser „limited Edition“ der Augustiner-Bravo, mit extra großem Wanderteil, wurde schnell abgeschlossen. Den Einblick, den Sie hier erhalten, ist exklusiv, da die Auflage mit einem Exemplar für das Hüttenbuch leider sehr begrenzt ist. Dabei gewesen zu sein, ist also alles. Für alle anderen Leser gibt es diese Leseprobe als Einblick.
Alles ging ganz undramatisch los. An einem Sonntagabend traf sich ein bunter Haufen gut gelaunter Augustiner an der Gaesdonck um Richtung Schweiz aufzubrechen. Eine Gruppe um Pum wartete dort bereits auf sie. Nach der Ankunft und einem guten Frühstück ging es zum Kreuz. Für viele waren dies die ersten Eindrücke aus Randa, die aber in den kommenden Wochen noch vertieft werden sollten. Denn neben dieser einen traditionsreichen Wanderung wurden viele andere Touren und Neutouren angeboten. Auch wurden neue Reiseveranstalter vorgestellt. Besonders beliebt dabei waren „MaLu- happiness and sunshine tours for the whole family and the rest GmbH& Co.KG” sowie “Adventure- tours mit Robert GmbH”. Auch wenn die Touren des letzteren Veranstalters aufgrund des plötzlichen Verschwindens der Wege nicht immer von Erfolg gekrönt waren. Da machste nix!
Die Teilnehmer bewältigten dieses Jahr außerdem einen unter Begeisterung absolvierten Schatzplatten-Marathon. So wurde diese Strecke gleich vier Mal angeboten. Weitere lobenswerte läuferische Leistungen erzielten die Teilnehmer des diesjährigen Täschalplaufs mit den Platzierungen unter den besten 10 (5., 7. und 8. Platz). Einige unserer Wandertalente bestiegen gleich zwei Viertausender, auch wenn die Tour zum Alphubel leider nicht geglückt ist, wohingegen das Weismies souverän gemeistert worden ist. Sehr ausdauernd zeigte sich Huyben, der aufgrund wechselhaften Wetters seine Tour zum Augstbordhorn des Öfteren wiederholte. Da machste nix!
Mit der Eröffnung der Europabrücke nahmen wir neben unseren Touren an dem Großereignis in Randas teil. Die längste Hängebrücke der Welt, (noch)! Um sich den Weg von der Europahütte herunter zu erleichtern, schlugen Pum und Manni Hendricks bei dem günstigen Heliangebot zu und bereuten es nicht. Dabei wurden durch Fernsehinterviews neue Filmtalente entdeckt. Veronika beantwortete die Frage der Journalisten nur mit einem erstickten: „Ich habe Angst.“. Da machste nix!
„Das Bonbon aus Wurst“ und Schlagermusik begleiteten die Wanderer stets auf ihren Wegen.

Vielen Dank an alle Leiter an dieser Stelle, die uns den Berg sicher stets hoch und wieder herunter gebracht haben!
In diesem Jahr war es auch wieder ein Kommen und Gehen der Teilnehmer, so konnten regelmäßig neue Leute begrüßt und verabschiedet werden.
In einem Artikel der Augustiner-Bravo finden sie in unserem Partyteil auch Tipps und Tricks um Waldfeste mit Spaß zu bestreiten. Auch wenn sie mit diesen Tipps bei dem diesjährigen Hüttenfest nicht viel hätten besser machen können. Theo van Doornick kam für die Feierlichkeiten extra aus Elten angereist und reiste noch am selben Abend wieder ab. Dafür ein herzliches Dankeschön! Manche verbrachten den 1. August, den Nationalfeiertag der Schweiz, in Zermatt und hatten dort einen schönen Abend mit viel Spaß und guter Musik. Die an der Hütte Gebliebenen schauten sich das Randaer Feuerwerk am Kieswerk an und verköstigten Wein und Käse. Romantik pur!
In der kommenden Augustiner-Bravo findet der Leser alle Beziehungskrisen und Dramen auf einen Blick. Schauplatz dafür war meist unsere neue Deeptalk-Bank auf der Terrasse. Auch wenn sich um Geheimhaltung bemüht worden ist, fanden die Gerüchte selbst ihren Weg in die Leiterrunde. Da machste nix!
Rund um Gerda, unserer guten Fee, wurde in der Küche aus allen Abteilungen gute Laune und gutes Essen hervorgebracht. Ein riesiges Dankeschön an Gerda, Karla und Maria, aber auch allen Helfern für die tolle Arbeit in der Hütte.
Zu guter Letzt danken wir unserem Chefredakteur, der mal Bergführer, mal Handwerker, mal Busfahrer oder mal Leiter des hauseigenen Hospitals ist. Weiter ist er als Seelsorger immer für uns da.
Dafür ein riesiges Dankeschön, denn Sie machen unsere Zeit hier in Randa für uns überhaupt erst möglich.
Das war es also leider schon: Unser Randa 2017; let‘s talk deep.

Ran2

Randa Gottesdienst

Randa Brücke

 


 

Linkservice

In diesem kleinen Menü, rechts neben den News, werden wir künftig Direktlinks zur Verfügung stellen, die sich nach der Aktualität der besuchten Seiten richten wird. Es sollen dabei auch die Dateien im Downloadbereich berücksichtigt werden, die von Usern angeklickt werden, nachdem sie sich auf der Newsseite umgesehen haben.