G9 oder G8

G8/G9 – Was ist für mein Kind das Beste?

„Du bist uns wichtig“ – dieses Statement war und ist für uns der Leitfaden, an dem wir unsere pädagogische Arbeit ausrichten. So verwundert es nicht, dass wir uns bei der Diskussion um die G8/G9-Fragestellung dafür entscheiden haben, am Schulversuch „G9 (neu)“ teilzunehmen.

Seit dem Schuljahr 2011/2012 nehmen wir Schülerinnen und Schüler auf, die das Abitur nach 9 Jahren Gymnasium machen werden. Für uns ist es wichtig, im Rahmen einer ganzheitlichen Erziehung unseren Schülern Raum zu geben für das vielfältige Angebot auf dem Gaesdoncker Campus.

Die Gaesdoncker Musikschule, die Kunstschule oder die Junior Business School sind Angebote, die unsere Schüler neben dem Carpe Diem, unserem Gaesdoncker Jahresprogramm mit zahlreichen Sport- und Freizeitangeboten, gerne wahrnehmen. Wir bieten diese Veranstaltung auf unserem Gelände an. Kurze Wege und die organisatorische Integration dieser Angebote im Gaesdoncker Alltag halten wir für besonders wichtig. Die Möglichkeit im Ausland sprachliche Fähigkeiten zu vertiefen und das kulturelle Leben in anderen Ländern kennenzulernen, halten wir ebenfalls für eine wichtige Erfahrung, die Schüler in ihrer Schullaufbahn machen sollten. Aus diesem Grund unterhalten wir seit vielen Jahren gute Beziehungen zu Partnerschulen in Irland, Spanien, Frankreich, Paraguay und Mexiko.

Natürlich gibt es noch viele pädagogisch sinnvolle Gründe Kinder mit der Schule nicht zu überfordern, ihnen Zeit zu geben oder Inhalte so aufzubereiten, dass auch sinnvolle Übungssequenzen eingebaut werden. Die Freizeit und die Gelegenheit Sport im Verein oder bei uns zu treiben, soll bei einer ganzheitlichen Erziehung ebenfalls nicht zu kurz kommen.

G8 oder G9 – bei uns geht beides…

In der Presse wird seitens der Landeselternschaft das sogenannte „D-Zug –Modell“ immer wieder als Parallelmöglichkeit das Abitur nach acht Jahren zu erlangen ins Spiel gebracht. Dies bedeutet, dass Schülerinnen und Schüler grundsätzlich in den Ausbildungsgang G9 eintreten, aber nach dem Schulgesetz eine Klasse überspringen und so auch nach acht Jahren das Abitur machen können. Diese Möglichkeit bieten wir an unserer Schule schon seit Beginn des Projektversuches (G9 neu) an.

So kann man bei uns durch einen Antrag der Eltern, einem Beschluss der Zeugniskonferenz und vorbehaltlich der Genehmigung der Bezirksregierung nach Notenlage die Klasse 10 überspringen und von der Klasse 9 in die EF springen. Selbstverständlich sieht unser Förderkonzept eine unterstützende Begleitung diese Schülerinnen und Schüler zur Anpassung des Leistungsstands vor. Es liegt auf der Hand, dass eine Teilnahme an dieser Springermaßnahme vorrangig für gute Schülerinnen und Schüler geeignet ist.

Es gibt also sowohl die Möglichkeit nach acht Jahren das Abitur zu machen als auch sich in „G9 neu“ etwas mehr Zeit zu lassen oder beispielsweise einen Auslandsaufenthalt einzufügen. „G9 neu“ auf der Gaesdonck bietet viele Möglichkeiten.

Loading...
Loading...