Festvortrag der Bundeswehr zum Tag der deutschen Einheit

Es war eine Zeitreise in ein aufregendes Stück deutscher Geschichte

Am 04.10.2016 fand erneut der jährliche Festvortrag der Bundeswehr zum Tag der deutschen Einheit in der Seydlitz-Kaserne in Kalkar statt. Eingeladen hatten der Kommandeur des Zentrum Luftoperationen, Generalleutnant Joachim Wundrak, gemeinsam mit der Deutschen Atlantischen Gesellschaft, die durch ihren Regionalleiter, Oberstleutnant a. D. Michael Urban, vertreten wurde. Neben hochrangingen Vertretern aus Militär, Wirtschaft und Politik durften dank des Geschichts- und SoWi-Lehrers Herrn Eul auch 20 besonders geschichtsinteressierte Schüler der Gaesdonck an der Veranstaltung teilnehmen. Auch unsere Lehrerin Frau Grenz begleitete uns.

Der Vortrag handelte von der Zusammenführung der Bundeswehr und der damaligen NVA (Nationale Volksarmee der DDR) und wurde von General a. D. Dr. Klaus Reinhardtgehalten, der maßgeblich selbst am damaligen Geschehen beteiligt war. Reinhardt, 2001 als Viersterne-General in den Ruhestand versetzt worden, war zwischen 1988 und 1990 als Stabsabteilungsleiter für Planung mit verantwortlich für die Zusammenführung der Bundeswehr und der Nationalen Volksarmee (NVA).  „Wir müssen den Soldaten der Nationalen Volksarmee auf Augenhöhe begegnen“, so der General zu seiner damaligen Gefühlslage.
Mit einer interessanten und zugleich amüsanten Art und Weise konnte er das Publikum fesseln und auch die Gaesdoncker für dieses interessante Thema begeistern. „Ich hatte mich wirklich gefragt, ‚ob das wohl klappt‘?“ Mit diesen Worten drückte General Wundrak am Ende des Vortrages aus, wie lebhaft die Ausführungen von General a. D. Reinhardt waren, und wie sehr er seine Zuhörer mit auf diese Reise in das Jahr 1990 genommen hatte. Wir stimmten ihm da voll und ganz zu.
Im Empfang nach dem Vortrag hatten die Jugendlichen dann noch die Chance, im „Smalltalk“ mit dem General und den Gästen noch weitere Einzelheiten über das Thema und den General selbst zu erfahren.

Loading...
Loading...