St. Martin auf der Gaesdonck
..dort oben leuchten die Sterne, dort unten leuchten wir..

Auch in diesem Jahr wurde wieder das traditionsreiche Martinsfest auf der Gaesdonck gefeiert.  Es waren vor allem die jüngeren Kinder, die mit ihren Eltern den Gaesdoncker Campus am vergangenen Sonntag bevölkerten und dem herbstlichen Wetter trotzten. Natürlich spielte die barmherzige Tat des heiligen Martin besonders im „Jahr der Barmherzigkeit“, in dem Papst Franziskus um das Martinsfest herum europaweit Obdachlose nach Rom einlud, auch auf der Gaesdonck eine besondere Rolle. So erinnerte Spiritual Cornelius Happel in einer kurzen Einführung an das Leben des späteren Bischofs für die Kinder und deren Eltern, die sich um das Feuer  auf dem Schulhof versammelt hatten, bevor man gemeinsam mit den selbst gebastelten Fackeln hinter dem St. Martin (gespielt von einem Schüler)  über das Gelände zog.  Auch der Akt der Barmherzigkeit, die Mantelteilung, an die im kurzen szenischen Spiel erinnert wurde, wurde seitens des Spirituals in seinem Vorbildcharakter erläutert und als beispielhaft auch für uns dargestellt.  Um sich anschließend aufzuwärmen, boten die älteren Internatsschüler der Oberstufe den Gästen noch eine heiße Suppe und den Erwachsenen einen Glühwein an.  Auch in diesem Jahr war die Feier des Patronatsfestes des heiligen Martin wieder ein Beispiel für das gelungene Zusammenspiel der Gaesdoncker Gemeinschaft.





















Loading...
Loading...