Exkursion der Quarta

Besichtigung des Gocher Klärwerkes

Am Montag, den 4. Juni, machten wir, die Klasse 7c, einen Ausflug ins Klärwerk Goch. Wir fuhren um 11.15 Uhr an der Gaesdonck los und um 12.30 Uhr kamen wir im Klärwerk an.

Herr Borg, ehemaliger Mitarbeiter des Klärwerkes, erklärte uns an einer Tafel die einzelnen Schritte des Klärprozesses und zeigte sie uns anschließend bei einer Führung über das Gelände.

Der erste Teil der Führung bezog sich auf die mechanische Klärung. Als erstes zeigte er uns den Rechen, der die gröbsten Teile im Abwasser abfängt. Die zweite Station war der Sandfang, der die Aufgabe hat, die kleineren Teile wie Schlamm aus dem Wasser zu filtern.
 


 

Der zweite Teil bezog sich auf die biologische Klärung. Im Belebungsbecken „befreien“ verschiedene Bakterien, die im Schlamm leben, das Wasser von Keimen. Da diese Bakterien verschiedene Lebensbedingungen haben, gibt es im Klärwerk Goch zwei Belebungsbecken: eines mit Sauerstoffzufuhr, das andere ohne Zufuhr von Sauerstoff.

Der dritte Teil der Anlage befand sich dann am Nachklärbecken, in dem die chemische Klärung vonstattengeht. Hier wird das Wasser mit Chemikalien endgültig geklärt und dann in die Niers geleitet. Weil das Wasser nicht ganz geklärt werden kann (es bleibt noch ein wenig von dem Schlamm übrig), wird das Wasser nicht als Trinkwasser verwendet.
 

 

Die Klassen 7a und 7c besuchten am 04. Juni 2016 und die Klassen 7b und 7d am 05. Juni das Klärwerk Goch. Durch den Besuch des Klärwerks Goch konnten die Schülerinnen und Schüler ihr theoretisches Wissen aus dem Chemieunterricht in der Praxis vertiefen und wurden für einen sparsameren Wasserverbrauch sensibilisiert. [M. van Briel]

 

Loading...
Loading...