So schnell vergeht die Zeit!

Drei Jahre im Haus Christophorus

Jetzt, wo wir das Juvenat Richtung Mittelstufenhaus verlassen,blicken wir noch einmal zurück auf unsere drei Unterstufenjahre, die wir als Tagesinterne in Haus Christophorus verbracht haben und die Dinge, die uns als Erstes einfallen, sind folgende:

In allen drei Jahren hatten wir sehr viel Spaß und wir haben uns wohl gefühlt. In der fünften Klasse waren wir oft beim ehemaligen Spiritual, haben dort Kekse gegessen und im Keller, wo viel Platz war, getanzt. Später haben wir unsere Choreografie dann dem Spiri vorgeführt. Außerdem haben wir immer viel Quatsch gemacht und waren immer gut drauf.
Bei der Nikolausfeier im ersten Jahr haben wir nach einem total leckeren Essen auf der Gaesdonck übernachtet und abends hat uns dann noch der Nikolaus besucht, der zu allen etwas Passendes zu sagen hatte. Im letzten Advent hatten wir anstatt dessen ein Kaffeekränzchen mit allen Familien, bei denen jeder etwas Leckeres mitgebracht hat.

Oft waren wir draußen und haben mit unserer Gruppe Spiele gespielt. Unsere erste Hausfahrt ging in die Kletterhalle Clip’n Climb und auch im sechsten und siebten Schuljahr haben wir ganz tolle Aktionen gemacht. Als Gruppenfahrten haben wir einen großen Zirkus besucht und im Planetarium in Bochum haben wir uns ein noch unveröffentlichtes Hörspiel der „Drei ???“ angehört.
Außerdem haben wir während des Schuljahres viel gebacken und in der Küche zubereitet.
Am Ende gab es eine richtig coole Abschlussfeier. Zuerst waren wir im Kino, und danach haben wir einen sehr schönen Abend mit Spielen, dem EM-Viertelfinale und sehr guter Laune gehabt.
Die drei Jahre waren sehr schön und wir werden die Zeit vermissen.

 


 

Loading...
Loading...