Emmanuel School of Mission Altötting
Häftling Nr. 22356 – Karl Leisner

Es war ein Musical, das zum Nachdenken anregen sollte. Auch wenn die Musik im neuen, zeitgemäßen Gewand daherkam, so waren es doch auch anspruchsvoll Texte, die den Zuhörern von der Musicalgruppe der Emmanuel-Gemeinschaft aus Altötting präsentiert wurden. Gekonnt wurden auch die Zweifel (hin- und her gerissen zwischen der Liebe zu einer Frau und dem Wunsch, Gott als Priester zu dienen) des jungen Karl Leisner, der aus Rees stammend, ein Kind des Niederrheins ist, in Szene gesetzt. Die Musicalgruppe nimmt sich immer wieder besondere Persönlichkeiten des Glaubens als Vorbild (es gab z.B. auch schon ein Musical über Mutter Teresa), um sie in einem Musical vorzustellen. In diesem Jahr präsentieren die Studenten das Leben des jungen Priesters, der im KZ Dachau geweiht wurde und kurz nach dem Krieg und nach seiner Befreiung an den Folgen dieser KZ-Aufenthalte starb.  Und so war es nur folgerichtig, dass der „Internationale-Karl-Leisner-Kreis“ weitere historische Fakten zum Leben des Niederrheiners beitrug. Insgesamt genossen die Schülerinnen und Schüler die Aufführung und man konnte wahrnehmen, dass durch die Lieder auch christliche Botschaften  ihre Adressaten fanden, was letztlich auch der spürbaren Begeisterung der Akteure auf der Gaesdoncker Aulabühne geschuldet war. Die unterschiedlichen Stilrichtungen, von Rock bis Rap, führten letztlich auch dazu, dass die Schülerinnen und Schüler unserer Schule die Leistungen der Schauspielerinnen und Schauspieler mit „Standing Ovations“ belohnten.











Loading...
Loading...