19. Februar 2016 – Fremdsprachentheater

The Tempest von William Shakespeare

Die Uraufführung seines letzten Dramas  fand am 1. November 1611 im Whitehall Palace in London statt. Shakespeare schrieb die Romanze „Der Sturm” in fünf Aufzügen. Es geht um Prospero, den Herzog von Mailand, der mit seiner Tochter Miranda Opfer einer Intrige durch seinen jüngeren Bruder Antonio wird. Auf hoher See ausgesetzt, stranden Vater und Tochter auf einer einsamen Insel, wo Prospero sich die Gunst des Luftgeistes Ariel erwirbt. Über die Jahre in der Zauberei geübt, schlägt dem Verbannten die Stunde der Rache. Als das Schiff des verhassten Bruders in der Nähe der Insel auftaucht, beschwört Prospero einen Sturm herauf, der Antonio, dessen Sohn Ferdinand und einige korrupte Hofbeamte als Schiffbrüchige an Land zwingt - in die Hände der ehemaligen Opfer.
Regisseur Paul Stebbings und seine Schauspieler vom TNT, seit mehr als zehn Jahren immer wieder zu Gast auf der Gaesdoncker Bühne, inszenierten diese fantasiereiche Welt mit dem Kernthema Vergebung vor gewohnt reduzierter Kulisse. „Man soll  lachen.“ heißt es in der Ankündigung. Die Schüler der Jahrgangsstufen neun bis zwölf sahen eine sehr gelungene TNT-Produktion mit Gesang, dynamischen Wendungen und viel Humor.

 

 

 

 

Loading...
Loading...