8. November 2015

Martinsumzug

Gefühlte 20°C, tatsächliche 16 Grad Celsius sind  nicht gerade ideale Bedingungen, um der Unterstufe die Geschichte vom frierenden Bettler und der Mantelteilung zu vermitteln – trotzdem: Die entsprechenden Lieder, die „Gesamtmoderation“ durch Spiritual Cornelius Happel, das Ambiente mit Laternen, Connemara Pony und riesigem Schalenfeuer auf dem Mamorplatz sind erinnerungswürdig. Sextaner, Quintaner, ihre Angehörigen, Mitarbeiter, Erzieher und Lehrer erlebten einen stimmungsvollen wie auch feierlichen Martinsabend.
Neben dem abschließenden Imbiss in der Gaesdoncker Mensa gehört die Prämierung einiger Exemplare der insgesamt gelungenen Laternenvielfalt zum St. Martinstag. Kunstlehrerin Frau Kuypers ehrte als Vertreterin der Fachschaft einige Schüler/innen für ihre leuchtenden Kunstwerke, die an zwei Projekttagen erstellt wurden: Dario Kretschmer (Klasse 5a), Margalie Stratmann (5b), Josefine Riddermann (5c), Annika Braack (6a), Helena van Elten (6b), Imke Arts (6c).  - Übrigens konnte Cornelius Happel deutlich machen, dass der heilige Martin nicht nur bei Schnee und Eis, sondern bei allen möglichen Witterungsbedingungen wohltätig gewesen ist.

Loading...
Loading...