Exkursion der Physik Grundkurse (Q2) zum Braunkohletagebau Garzweiler

Exkursions-Protokoll

Am Dienstag, 11.11.2014 machten die beiden Physik Grundkurse der Q2 sich auf den Weg ins Ruhrgebiet nach Grevenbroich-Frimmersdorf, um dort in einem Informationszentrum einen Einführungsvortrag über den Braunkohletagebau der Firma RWE zu hören. Nach diesem Vortrag von Frank Brehm, welcher viele grundlegende Informationen zum Thema Braunkohlegewinnung und zur Rekultivierung lieferte, gab es eine Busfahrt durch Teile des Tagebaus. Die Fahrt führte durch den Tagebau Garzweiler.

Erst als man selber an den Förderbändern entlang gefahren ist, bemerkte man wie groß diese Gebiete, welche der Tagebau einnimmt, eigentlich sind. Wegen des Wetters musste eine Fahrt zu den Schaufelradbaggern ausfallen, da der Boden für den Bus zu durchnässt gewesen wäre. Dennoch wurden uns einige Informationen zu diesen gegeben. 350 Kilometer Schienennetz durchziehen den Tagebau und das Umland.
Nach der Fahrt durch den Tagebau gab es eine einstündige Mittagspause auf die eine Besichtigung des Braunkohlekraftwerks Niederaußem folgte. Für die Sicherheit der Teilnehmer wurde gesorgt. Jeder bekam sowohl Schutzhelm und Schutzbrille als auch Sicherheitsschuhe. Die Besichtigung begann mit einer allgemeinen Erklärung des Ablaufs eines Kohlekraftwerks. Danach machte die Gruppe sich samt eines RWE-Angestellten auf den Weg in Richtung der Kühltürme des Kraftwerks. Unterwegs gab es über ein Headset Informationen des Begleiters. Darauf folgte eine Besichtigung des Abgasreinigers und des unteren Teil des Kessels, indem die Braunkohle verbrannt wird. Mit vielen Informationen ging die Führung weiter in Richtung des Kontrollzentrums und anschließend zum Generator, dem Herzstück, des Kraftwerks. Als letztes stand eine Aufzugfahrt zu einer Aussichtsplattform in 260 Metern Höhe an, von der das gesamte Kraftwerk überblickt werden konnte. Einzig die Wasserdämpfe der Kühltürme verdeckten den Blick.
Nach dem alle wieder unten angekommen waren, fuhr der Bus um 17:00 Uhr zurück in Richtung Gaesdonck, wo die Schülerinnen und Schüler um 18:45 Uhr ankamen.

Text: Sebastian Beck
Fotos: Justin Janßen
Beide Q2

 

 

Loading...
Loading...