Märchenhafte Gaesdonck
Gaesdoncker Ball 2014 – Ein Fest der Gaesdoncker Gemeinschaft

Nach drei langen Jahren war es einmal wieder so weit. In den Räumlichkeiten des Collegium Augustinianum Gaesdonck feierte man den Gaesdoncker Ball 2014. Unter dem Motto „Märchenhafte Gaesdonck“ hatten zahlreiche Schülergruppen, Erzieher, Lehrer, Handwerker und Angestellte der Verwaltung und des Hauswirtschafts- und Reinigungsbereichs in den letzten Wochen diesen Gaesdoncker Ball vorbereitet.
Dass es sich bei dieser Veranstaltung um ein absolutes Highlight im Gaesdoncker Kalender handelt, kann man sich alle drei Jahre auf dem Gaesdoncker Ball selbst ansehen. Weit über 1000 Besucher hatten den Weg auf das Gaesdoncker Gelände gefunden und waren der Einladung des Gaesdoncker Freundeskreis gefolgt. Im Vorfeld hatte sich jeder Besucher per Überweisung angemeldet, damit die Veranstalter entsprechend planen konnten. So war es dann auch nicht mehr möglich, an der Abendkasse Karten zu bekommen, zumal auch das Sicherheitskonzept nicht mehr als die angemeldeten Besucher zugelassen hätte.













Die Räume in diesem Jahr waren wieder eindrucksvoll gestaltet und so konnte man in der Eisdiele „Pinocchio“ zum Beispiel Weezer Eis von der Eisdiele Alpago bekommen, während die Hexenküche nebenan Gulaschsuppe und bunte Cocktails servierte. Der Ballsaal, geschmückt mit Kronleuchtern und langen Stoffbahnen erinnerte an Frau Holles Refugium. Die „Pechmarie“ und die „Glücksmarie“ über den Eintrittsbereich der Pausenhalle unterstrichen diesen Eindruck.





Hier hatte die Fachschaft Kunst ihre Konzeptideen verwirklicht. Beeindruckend präsentierten sich auch die Freunde der Augustinerhütte in Randa um Jochen van Loon, die das komplette Interieur einer Berghütte in eine Klasse zauberten und am Abend ein Raclette nach Schweizer Art servierten. Zünftig und rustikal ging es auch im Raum des Gaesdoncker Freundeskreises zu. Hier legten die Vorstandsmitglieder Volker Beykirch, Michel Boos und Alois Kisters selbst Hand an, um diesen Raum, der der Wirtstube in „Tischlein deck dich!“ nachempfunden war, zu gestalten.

Ein besonderes Highlight am Anfang des Abends war natürlich auch der Auftritt der Lehrerband, die zunächst einige Stücke aus ihrem Repertoire zum warm werden spielte, um nachher die Schüler auf die Bühne zu bitten, die beim Musical „Die Hexe schlägt zurück“ mitgewirkt hatten. Das Publikum hatte die meisten Songs noch präsent und quittierte die tolle Leistung der Band mit begeistertem Mitsingen und Mitklatschen.







Dass auch dieser Gaesdoncker Ball ein gelungenes Fest der Gaesdoncker Gemeinschaft war, zeigt nicht zuletzt die Tatsache, dass nach der „last Order“ sich der Saal nur schleppend leerte.

Letztlich bleibt uns noch allen zu danken, die den Gaesdoncker Ball besucht haben und vor allen denen, die sich immer wieder im Freundeskreis engagieren, der als Veranstalter diesen Ball erst möglich macht und uns bei unserer täglichen Arbeit in Schule und Internat immer wieder hervorragend unterstützt.

Loading...
Loading...