Sozialpraktikum 2014
Gaesdoncker Modell des Sozialpraktikums auf Antenne Niederrhein

Wenn Schülerinnen und Schüler drei Wochen lang sozialen Dienst in Einrichtungen wie Kindergärten, Krankenhäusern, Altenheimen oder Einrichtungen für behinderte Menschen im Kreis zwischen Kranenburg, Rees und Geldern verrichten statt die Schulbank zu drücken, haben sie sich anschließend viel zu erzählen. Das eine oder andere Erlebnis muss auch verarbeitet werden. Bei einem Pressetermin im Hospiz in Wetten stellte die dortige Praktikantin Michelle Ingenbleek stellvertretend für die Arbeit der Jahrgangsstufe ihren Praktikumsplatz vor. Dabei entstand auch eine Reportage von Antenne Niederrhein, die unter dem Link www.antenneniederrhein.de/_pool/files/beitraege/3882920.mp3 (Zugriff am 11.04.2014) abgerufen werden kann.

sozi 3

Deshalb trafen sich nach dem 16. Sozialpraktikum der Gaesdonck die 98 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Jahrgangsstufe 10 zur Reflexionsveranstaltung in kleineren Gruppen mit den vier betreuenden Lehrern (Herr Henkel, Herr Rose, Pater Ulrich und Frau Lange) zur Aufarbeitung. Das Praktikum forderte die Schülerinnen und Schüler heraus, sich auf eine neue Umgebung und die Arbeit mit vielen neuen Gesichtern einzulassen. Dabei zeigten sie, dass sie ernsthaft interessiert, offen für neue Aufgaben und zwischenmenschliche Kontakte waren. Den Dank der Mitarbeiter der Einrichtungen und der zu betreuenden Personen zu spüren war für die meisten Schülerinnen und Schüler das schönste Erlebnis im Rahmen des Sozialpraktikums.

sozia 1

 

Loading...
Loading...