Die erste Idee
"I have a dream..."

Mit diesen berühmten Worten kündigte der Spritual Cornelius Happel bei der ersten Lehrerkonferenz des Schuljahres 2016/2017 nach den großen Ferien - seine Idee von einer gemeinsamen Wallfahrt der ganzen Schule nach Rom an. Er stellte dort seine Idee von einer Wallfahrt der gesamten Gaesdoncker Gemeinschaft in die heilige Stadt vor. Zunächst war es wenig konkret, was der Spiritual dort vorstellte.

Es ging am Anfang noch darum, ein Stimmungsbild der Lehrer (später in der Erzieherkonferenz auch der Erzieher) einzuholen. Man zeigte sich durchaus begeistert von dieser Idee und beauftragte ein kleines Organisationskomitee um unseren Spiritual und dem stellvertretenden Schulleiter Martin Boland zunächst damit erste Rahmenbedingungen für eine solche Fahrt abzuklopfen. Schnell fanden sich auch weitere Kollegen, die gerne bereit waren sich in die ersten Planungen einzubringen. Kurz vor den Weihnachtsferien konnten dann schon erste Fakten nach Verhandlungen mit einigen Anbietern für solche Reisen präsentiert werden.

Auch das Lehrerkollegium erklärte sich bereit eine solche Fahrt zu begleiten und die entsprechende Verantwortung zu übernehmen. Der Vorschlag des Spirituals ging jedoch soweit, dass auch allen anderen Mitarbeitern das Angebot gemacht werden sollte, diese Fahrt aktiv zu unterstützen und hier teilzunehmen. So nahm die Idee mehr und mehr Gestalt an und es erklärten sich auch Mitarbeiter aus den anderen Bereichen (Küche/ Wirtschaftsbereich, Verwaltung, Handwerksbereich) dazu bereit, das Projekt „Rom 2018“ zu unterstützen

Loading...
Loading...